Das richtige Bett für einen gesunden Schlaf

Das richtige Bett ist die Grundlage, um eine Schlafstörung effektiv bekämpfen zu können.

Welches Möbelstück ist für Sie das wichtigste im Haus? Die wunderschöne antike Kommode im Eingangsbereich Ihrer Wohnung? Der Relax-Sessel vor dem Bildschirm, in den Sie sich jeden Abend genüsslich fallen lassen? Oder, wie bei den meisten Menschen die Sitzgruppe oder das Sofa im gemütlichen Wohnzimmer.

Laut einer Umfrage bei IKEA aus dem Jahre 2016, verkaufte sich am meisten ein Bücherregal, gefolgt von einem Beistelltisch und einem Sofa.

Doch wenn man mal richtig überlegt und sein Gehirn etwas arbeiten lässt, wird man schnell zu der Erkenntnis gelangen:

Das wichtigste Möbelstück ist mit riesigem Abstand das Bett !!!

Kein anderes Möbelstück wird öfters benutzt. Durchschnittlich 8-9 Stunden am Tag.

Dabei dient dieses bei weitem nicht nur zum Schlafen, sondern wird öfters auch tagsüber als Rückzugsort missbraucht, was übrigens ein völlig falsches Verhalten darstellt, falls man an Schlafstörungen leidet.

Paradoxer Weise wird aber gerade hier gespart was das Zeug hält. Die meisten Betten gehen bei Discountern und günstigen Onlineportalen wie ebay über den Tresen.

Warum ist das so? Ich denke, dass es sich beim Bett, um ein Möbel handelt das sehr schlecht präsentiert werden kann. Kaum einer wird zu Ihnen sagen: „Oh, was für ein tolles Bett hast du da“, da auch kaum jemand dieses Möbelstück je zu Gesicht bekommen wird.

Hinzu kommt, dass auch wir selbst uns kaum an dessen Anblick erfreuen können, da wir nachts ja schließlich schlafen und uns kaum bewusst werden, dass unser Bett uns die bequeme Unterlage dafür liefert.

 

Schlafstörungen und das richtige Bett

Doch insbesondere für alle Menschen die an Schlafstörungen leiden, ist die Frage des richtigen Bettes eine sehr wichtige Entscheidung, um ihre Schlafstörungen loszuwerden.

Ich kann Ihnen viel erzählen von verhaltenstherapeutischen Ansätzen, wenn Sie ohne Bettrost auf einer dünnen, billigen Matratze auf dem Boden nächtigen. Kein Mensch der Welt, kann unter solchen Umständen einen geregelten, gesunden Schlaf finden.

Sie werden bei der Wahl eines falschen Bettes nachts deutlich mehr Ausgleichsbewegungen machen müssen, um eine ergonomische Schlafposition zu finden. Das heißt jedes mal kurz (zumeist unbewusst) aufzuwachen und die Schlafposition zu ändern.

Das bedeutet weniger effektive Schlafphasen, mehr Schmerzen im Bewegungsapparat, die vor allem dann auch morgens und unter Umständen auch tagsüber noch spürbar sind.

Doch nicht nur falsches Liegen kann uns um den Schlaf bringen, auch das falsche Bettzeug, das z.B. keinen Luftaustausch zulässt und Schwitzen begünstigt, beeinträchtigt unseren Schlaf.

Auf was sollte man also bei der Wahl des richtigen Bettes unbedingt achten?

 

Das beste Bett für einen gesunden Schlaf:

Das richtige Bettgestell

Es ist durchaus nicht nur eine falsche Matratze die uns um den Schlaf bringen kann. Einen nicht zu unterschätzenden Einfluss hat die Wahl des Materials beim Bettgestell.

Sehr viele Wissenschaftler vertreten inzwischen die These, dass z.B. ein Metallbett durchaus unseren Schlaf beeinflussen kann.

Man geht davon aus, dass das Erdmagnetfeld deutlich Einfluss auf unser Schlafverhalten nimmt.
So soll es einen nicht unerheblichen Unterschied machen, wie unsere Position auf der Nord-Süd-Achse während des Schlafes ist. Am besten ist es wohl, wenn unser Kopf Richtung Norden und unsere Beine Richtung Süden zeigen, also sich in der Achse des Erdmagnetfeldes befinden.

Metalle im Bett, sei es als Bettgestell oder als Federn in der Federkernmatratze verändern und stören das Erdmagnetfeld auf signifikante Weise, was wiederum Unruhe und Herz-Kreislauf-Beschwerden auslösen kann.

Ein Bettgestell aus Holz hat diese negativen Eigenschaften nicht und manche Holzarten wirken sogar beruhigend auf unser Nervensystem ein.

Ein sehr gutes Beispiel dafür ist das immer öfter verwendete Zirbenholz, das in der Tat solche Eigenschaften auf unseren Organismus hat.

Lesen Sie dazu unbedingt meinen Artikel über Zirbenholzbetten.

 

Der richtige Bettrost

Während man beim Kauf eines Bettes sehr großen Wert auf eine gute Matratze legt, gerät der richtige Bettrost zumeist etwas aus dem Fokus des Geschehens. Völlig zu unrecht. Denn Matratze und Bettrost sollten immer individuell zugeschnitten sein und quasi eine Einheit bilden.

Es gibt hier also nicht eine einzige klare Empfehlung, wie oben beim Bettgestell aus Zirbenholz, sondern hier muss der jeweilige Lattenrost auf den jeweiligen Nutzer angepasst werden.

Hier heißt das Zauberwort „Ergonomie“, d.h. an die Bedingungen angepasst.

Empfehlung: Lassen Sie sich hier unbedingt beraten und eine für Ihre Bedürfnisse optimale Lösung finden. Auch hier gilt natürlich Materialien aus Holz zu verwenden und Metallteile zu vermeiden.

Hier finden Sie einen metallfreien Bio-Lattenrost mit sehr guten Bewertungen:

Bio-Lattenrost metallfrei

Die optimale Matratze

Die Wahl der richtigen Matratze ist in der Tat eine Wissenschaft für sich. Manch einer, der an Rückenschmerzen leidet, kauft sich eine sündhaft teure Matratze, nur um danach zu bemerken, dass die Schmerzen danach noch schlechter geworden sind.

Unsere Wirbelsäule ist ein derartig kompliziertes Gebilde, dass man in der Tat nicht vorhersehen kann, welche Matratze evtl. vorhandene Rückenschmerzen bzw. dadurch entstandene Schlafstörungen, verbessert.

Auch gibt es keinerlei Studienlage zum richtigen Matratzenaufbau, da unser Körper sehr individuell gebaut ist und sehr unterschiedlich auf Belastungen reagiert.

Zumindest kann man bzgl. des Materials aber sagen, dass aufgrund der weiter oben beschriebenen Problematik auch hier auf Metalle verzichtet werden sollte.

Benutzen Sie also lieber Naturmaterialien wie Naturkautschuk anstatt Metallfedern in Federkernmatratzen.

Mein Tipp: Lassen Sie sich wie weiter oben schon erwähnt individuell beraten und legen Sie sich unbedingt eine Zeit lang auf die anvisierte Matratze und probieren Sie diese aus. Sie sollten bequem liegen und Ihre Wirbelsäule sollte nicht zu sehr durchhängen.

Auch hier heißt das Zauberwort „Ergonomie“: Angepasst an den einzelnen Nutzer.

Mein persönlicher Tipp: Wählen Sie eine Matratze aus Naturkautschuk. Sie bekommen damit ein reines Naturprodukt ohne Weichmacher und andere Schadstoffe. Sie tun damit Ihrer Gesundheit auch langfristig etwas gutes.

Diese Matratze vom Lieferanten Pure Nature ist dabei mein Favorit:

Matratze aus Naturkautschuk

 

 

Das richtige Bettzeug

Um im Schlaf nicht zu frieren und nicht zu schwitzen, ist die Wahl des Bettzeugs, insbesondere der Bettdecke und bzgl. einer richtigen Lagerung auch des Kissens, eine wichtige Entscheidung.

Hier ist das richtige Material sehr wichtig. Zu bevorzugen sind Materialien wie Schafschurwolle, die einen optimalen Luftaustausch gewährleisten. Daunendecken saugen den abgegebenen Schweiß in sich auf und verhindern einen gesunden Luftaustausch. Wer schon einmal mit seiner Daunenjacke im Regen stand, weiß wovon ich rede.

Das gewählte Kissen sollte dabei möglichst bequem, d.h. der Halswirbelsäule anpassbar sein, damit eine ergonomische Position gefunden werden kann.

Ein ganz neuer Aspekt sind die sogenannten „Gewichtsdecken“, die laut einer US-amerikanischen Studie einen positiven Einfluss auf unsere Psyche haben.

Man hat wohl herausgefunden, dass physischer Druck positive Effekte gleich einer Massage auf unsere Psyche hat. Der Druck entspannt demnach das Nervensystem und wir können besser in den Schlaf finden. Die Produktion des Glückshormons Seratonin wird angeregt, eine Umwandlung in Melatonin bewirkt anschließend einen verbesserten Schlaf.

Diese sehr interessanten Forschungsergebnisse werde ich weiter verfolgen und hier auf diesem Blog darüber informieren.

Mein Tipp: Kaufen Sie sich eine Bettdecke aus Schafschurwolle, diese ist selbstreinigend und muss nicht gewaschen werden. Auch ist sie für Allergiker hervorragend geeignet, ist atmungsaktiv, feuchtigkeitsregulierend und temperaturausgleichend. Zudem handelt es sich dabei um ein reines Bioprodukt ohne Schadstoffpotential.

Hier finden Sie meinen Favoriten, der alle diese Kriterien erfüllt:

Bettdecke aus Schafschurwolle


Ich hoffe Sie können jetzt erkennen wie wichtig die Wahl des richtigen Bettes schlussendlich ist. Überlegen Sie sich also gut, ob Sie in diesem Punkt nicht etwas ändern könnten.

Ruhige Nächte, Ihr

Martin Conzelmann

 

Wie finden Sie meine Seite? Für jegliche Kritik bin ich offen und sehr dankbar. Sie können auch sehr gerne Fragen zum Thema „Schlafstörungen“ stellen. Bitte benutzen Sie dazu die Kommentarfunktion.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Pure-Nature 7-Zonen-Naturlatexmatratze für Allergiker mit waschbarem Bezug
Author Rating
51star1star1star1star1star
Veröffentlicht unter Alle Beiträge, Tipps für guten Schlaf
Schlagworte: , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*